Schmutziges Gold: bp

Ölkonzerne sind oft in der Kritik: Ausbeutung von Rohstoffen, Menschenrechtsverletzungen in Ölgebieten, Finanzierung von Waffenhandel, extreme Lobbyarbeit, Vertreibung für Pipelines und Co. – und natürlich für Umweltverschmutzung: sinkende Tanker, brennende Plattformen, verseuchte Stadtviertel, Raubbau am Regenwald. Wir sind momentan beim BP-Konzern. Eckdaten: die weltweite Nr. 3 (nach Fördermenge), 95 Jahre, 83.000+ Mitarbeiter, der unglaubliche Umsatz von 375,5 Milliarden Dollar (2011, zum Vgl. Coca Cola Company: 35,1 Mrd.)=4.größter Konzern der Welt nach Umsatz (nach Wal*Mart und den Ölkonzernen ExxonMobil und Shell), Marken bp, Aral und Castrol. 13 Millionen Kunden werden jeden Tag bedient. 2010 erhielt bp den Negativpreis „black planet award“ unter anderem wegen

– Lobbying gegen Klimawandel (Klimawandelleugnung

– illegale Entsorgung von Chemikalien durch einen Subunternehmer

– 1991 lt. EPA die umweltverschmutzendste Firma der USA

– Millionenstrafen wegen Umweltverschmutzung

-Ölkatastrophe in der Prudhoe Bay/Alaska

– bp war allein zwischen „Januar 1997 und März 1998 für 104 Ölaustritte
verantwortlich“

– Greenwashing (Imagepflege mit Umweltbezug, Konzerne waschen sich „grün“) mit erneuerbaren Energien ohne Grund

– Texas City:  2010 traten aus einer Raffinerie 530.000 Pfund Chemikalien aus, darunter“17.000 Pfund Benzol, einen bekanntermaßen krebserregenden Stoff,
37.000 Pfund Stickstoffoxid, welches zu Atmungsproblemen beiträgt, und 186.000 Pfund Kohlenstoffmonoxid,
ein Gas, das sowohl farb-, geruch- und geschmacklos ist als auch giftig.“

– Texas City-Explosion (2005), 15 Tote,180 Verletzte

– Millionenstrafe, da bp vom Terror von paramilitärischen Gruppen profitiert hatte (Kolumbien)

– Lobbyismus, sowohl in den USA als auch in Deutschland

– Preismanipulation bei Öl und Propangas

– Probleme bei Pipelinebau in Aserbaidschan, Georgien und der Türkei: überlange Arbeitszeiten beim Bau, Verträge, die es bp erlauben, lokale Gesetze zu ignorieren was bp auch tut), Wasserverschmutzung, illegale Vertreibung in Dörfern im Pipelinegebiet, Folter und Festnahme von Aktivisten, die sich für die Vertriebenen einsetzen, Fehler beim Bau, CO2-Ausstoß durch Pipeline (auf seiner Website sagt bp, die globale Erwärmung sei ein grosses Problem- etwas zu tun scheint das Unternehmen ja nicht)

Bild

Nicht zuletzt wäre da noch die „Deepwater Horizon“ Katastrophe: die Bohrinsel im Golf von Mexiko flog am 20.4.2010 in die Luft. Drei Monate pumpte das Wrack Öl ins Meer- knapp 800 Millionen Liter, so Schätzungen. Elf Arbeiter starben. Über Zehntausend bis 100.000 Jobs fielen weg, das Meer war verseucht, das Öl ist zum Teil och im Meer, und in der Nahrungskette. Schätzungen zufolge wird 1/100 der verseuchten Seevögel überhaupt gefunden, der Rest stirbt unbemerkt. Auch gefundene und gereinigte Tier haben nur eine ca. 1%-Chance, zu überleben. In Louisiana erkrankten zudem 70 Menschen. Bild

Fast 4000 Öl/Gasplattformen im Golf von Mexiko: es musste ja mal passieren

Im Zusammenhang mit der Ölpest 2010 gibt es auch Kritik wegen der Untergrabung der Pressefreiheit, durch bp: die Firma manipulierte Ergebnislisten bei Anfragen zum Thema in Suchmaschinen, behinderte Journalisten bei ihrer Arbeit (hinderte sie am betreten/filmen verschmutzter Strandabschnitte, Kamerateams wurde mit Verhaftung gedroht), manipulierte und retuschierte Bilder, Deals mit Forschungseinrichtungen der Unis (Verschwiegenheitserklärungen)

Die FAZ berichtet auch, die Katastrophen seien Teil des Systems, schließlich seien die Bauer der „Deepwater Horizon“ auch die Zulieferer aller anderen Konzerne und Plattformen.

3,5 Milliarden Euro muss bp zahlen (umgerechnet), das wurde vor kurzem bestätigt. Mehr als 20 Mrd. an Strafzahlungen wegen der Ölpest sind es dann insgesamt. 3500000000 €- die größte Strafe, die ein Konzern in den USA je zahlen musste.

Quellen

– corpwatch „The Baku-Ceyhan Pipeline: BP’s Time Bomb“

http://www.focus.de/panorama/welt/rekordstrafe-nach-oelkatastrophe-bp-zahlt-weitere-3-5-milliarden-euro_aid_861759.html

http://www.sueddeutsche.de/medien/oelkatastrophe-im-golf-von-mexiko-betreten-verboten-1.957864

http://www.ethecon.org/download/Broschuere-Black-Planet-Award-2010-deutsch.pdf

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/oelindustrie-das-milliardenloch-11590558.html

– Wikipedia „bp“

– Wikipedia Artikel zur Ölpest

– bp-Logo Parodie: rebelart

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s